von Vangerow


Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 281

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1921-1942

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Briefadeligen Häuser

1909-1930

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 134


»Vangerow.  Evangelisch. - Pommerscher Uradel, der mit den „Olde Kraianten“, Mannen des Herzogs Warthislaf von Pommern, 22. Juni 1364 urkundlich (Vangerowen Lehnbrief im Staatsarchiv Stettin) auf Vangerow, Kr. Neustettin, zuerst erscheint und später nach seinem Stammgute diesen Namen annahm.  Die Abstammung von den 1364 belehnten alten Krajanten wird 1566, 1604, 1610 und 1620 urkundlich (Staatsarchiv Stettin) bestätigt.  Thyme von Vangerow wird 1411 urkundlich (Staatsarchiv Königsberg) und Hans Vangerow tho Vangerow 1481 (Staatsarchiv Stettin) genannt. - W.: In Blau über einer gold-besamten roten Rose ein gespannter goldener Bogen mit aufliegendem, senkrecht nach oben gerichtetem silbernen Pfeile.  Auf dem Helme mit blau-goldenen Decken die Rose aufgeblüht an grünem Blätterstengel.«  (S. 539, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 41. Jg. 1942)

#

»Vangerow.  Evangelisch. - Pommerscher Uradel, der mit Jakob Krajante, Jaske Krajante dem Alten und Jaske Krajante dem Jungen 1364 urkundlich (Vangerowen-Lehnbrief im Staatsarchiv Stettin) zuerst erscheint und später nach seinem Stammgute Vangerow, Kr. Neustettin, diesen Namen annahm.  Die Abstammung von den 1364 belehnten alten Krajanten wird 1610 und 1620 urkundlich (Staatsarchiv Stettin) bestätigt.  Hans Vangerow tho Vangerow wir 1481 genannt. - W.: In Blau über einer goldbesamten roten Rose ein gespannter goldener Bogen mit aufliegendem silbernen Pfeile.  Auf dem Helme mit blau-goldenen Decken die Rose aufgeblüht an grünem Blätterstengel.«  (S. 848, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Deutscher Uradel, 22. Jg. 1921)


zurück