von Kiesenwetter (1565)

(v. Kiesewetter, 1801)


New Wapenbuch 1605

Seite 157, Nr. 15

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 772

Diplomatische Nachrichten adelicher Familien

3. Teil, Seite 160-173; 4. Teil, Seite 94

Der Adel Mecklenburgs, 1864

Seite 124

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 120

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Briefadeligen Häuser

1914-1928

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 9


»Kiesenwetter.  Evangelisch. - Die Stammreihe beginnt mit Noah Khiesewetter, * 1459, + 1522, Herrn auf Oechel und Herrnsdorf bei Glogau. - Rittermäßiger Reichsadel Wien 1. Jan. 1565 (für Dr. jur. Hieronymus Khisewetter, kursächs. Stiftskanzler in Merseburg). - W. (1565): In von Blau über Rot geteiltem Schilde unten in Rot eine aufwärts-gewundene natürliche Schlange, auf deren Kopf im oberen blauen Felde ein neugeborenes gold-haariges Kind mit erhobener Rechten steht.  Auf dem Helme mit blau-golden-rotem Wulst und gleichen Decken ein wachsender silbern-geflügelter, gold-haariger Engel in weißem Kleid mit über der Brust geschrägter rot-blauer Stola, die Rechte segnend erhoben, in der Linken ein goldenes Zepter.«  (S. 300, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Alter Adel und Briefadel, 20. Jg. 1928)


zurück